Selmon to the fish in Locarno

Selmon to the fish – Ansprache an einen Fisch:

Der Film fesselnd inszeniert, er beschäftigt sich mit dem Krieg, leider Alltag, den die Streitigkeiten mit Armenien sind immer noch nicht beigelegt. Ein Soldat kommt nach Hause in sein kleines Dorf. Viele Menschen sind geflohen, was bringt der Patriotismus. Krieg eine Lösung? Krieg kann nicht gefeiert werden, er schafft nur Wunden, sowohl physisch als auch physisch.

Aktuell sind wir im Ukrainekrieg Propaganda ausgesetzt. Die heldenhaften Ukraine, jetzt sollen sie alle besetzte Gebiete zurückerobern. Zu den Opfern und Schäden keine Reflexion. Krieg ist sinnlos. 

Auch dort werden Menschen vielleicht zurückkehren, Zerstörung und Ödland vorfinden. Der Film “Selmon to the fish” zeigt deutlich die Zerissenheit. Die Geschichte aus der Sicht des Siegers geschrieben, die wie alle, am Ende Verlierer sind. 

Der Film zeigt Bilder von Landschaften ins Aserbaidschan, er porträtiert Menschen. Es ist ein wunderbarer Film. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.