Vielfältiges Land am Kaspischen Meer präsentieren

Aserbaidschan ist ein Nachfolgestaat und führt gegen Armenien Krieg. Die Region Berg Karabach ist von Armeniern bewohnt und immer wieder flammen Konflikte auf. Als Völkergefängnis wurde die Sowjetunion bezeichnet und der Zerfall führt immer noch zu viel Leid, weil nationale Interessen stärken wiegen als die Menschlichkeit. 

Ich führe den Reiseveranstalter GUSReisen, der eben Reisen nach Russland und die anderen Staaten anbieten. Aserbaidschan hat gastfreundliche Menschen, vielfältige Landschaften und gutes Essen.

Wäre der Tourismus bedeutender, vielleicht flammen Konflikte weniger auf, weil Tourismus zu Verständigung führen kann. Völker können in einem anderen Staat leben, es lassen sich immer Lösungen finden. In der Schweiz haben wir mehrere Sprachen, die Kantone sind weitgehend unabhängig, Entscheide.

Mehr Tourismus für Aserbaidschan und Armenien ist mein Wunsch. In beiden Länder wirken Kleinunternehmer in diesem Bereich. Am 10. Oktober 2022 ist eine Roadshow in Zürich. Dort will ich meine Informationen entscheidend verbessern. Und ich werde die Frage nach dem Krieg mit Armenien stellen.  

Den armenischen Stand auf der ITB Berlin liebe ich sehr. Ich werde verwöhnt mit Nüssen, Trockenobst und feinen Cognac. Auch zu diesem Land habe ich eine Webseite erstellt

Es ist umstritten, ob die Region zu Europa gehört, beim Fussball nehmen die beiden Länder am europäischen Wettbewerb teil, kulturell und geografisch packe ich sie zu Asien. Der Süden vom Kaukasus und das kaspische Meer sind eine Reise wert. Auf der Webseite haben wir dazu viele Ideen skizziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.