Geschichtsreise

Früher sind viele Deutsche und Schweizer nach Aserbaidschan ausgewandert. Dort haben sie Land bekommen, um sich niederzulassen. Die russischen Zaren haben Menschen angesiedelt, zu jener Zeit, ist die erste Generation rasch verstorben, die zweite Generation lebte in Not und die dritte Generation schaffte sich oft Wohlstand.

Es ist ein entbehrliches Leben gewesen und meistens lebten die Auswanderer getrennt von den Einheimischen. Sie oft für den Fleiss bewundert, «Goldene Hände». Nationen hatten vor 200 Jahren eine andere Bedeutung, vor allem ist man zu dieser Untertan gewesen und sehnte sich nach einer anderen Zukunft.

Nationalstolz ist später aufgekommen und er hat zu viel Leid, obwohl Patriotismus und der Stolz für seine Heimat hoch anzurechnen ist.

Es hat Spuren in Aserbaidschan von Auswanderern, auf der nachfolgenden Reise, erfahren Sie dazu mehr.